vegane Patisserie

Zitat: …„ Bernd, denken Sie bitte daran! Am Wochenende kommt Frau „Maier“ und sie möge doch auch diesen Hotelbesuch wieder in guter Erinnerung behalten – backen Sie doch bitte Kuchen ohne tierische Zutaten – Sie lebt doch vegan.“ – das Ganze ist gute 10 Jahre her…

über mich:

Konsum = Mensch zum Quadrat² </Chaos³>

  • ein Konditor für eine Revolution im Handwerk
  • für eine tierlose – vegane Konditorei
  • Klima beachtend, regional und qualitativ hochwertige Genussmittel
  • für eine saubere Handwerksreform

Als Konditor wurde ich mal mit einer Herausforderung konfrontiert, die meine ganze Leidenschaft und Hingabe auf die Probe stellte: die Herstellung tierloser Gebäcke. In einer Welt, in der Ei, Milch, Sahne und Butter die Grundlage vieler Backwaren bilden, stand ich vor einem schier unüberwindbaren Hindernis. Doch anstatt aufzugeben, entschied ich mich dafür, mein Handwerk neu zu erlernen – ein mühsamer und oft frustrierender Prozess.

Während meiner Reise stieß ich auf unerwartete Hürden und unbezahlbare Erkenntnisse. Ich experimentierte mit unkonventionellen Zutaten und revolutionären Techniken: Fermentation von Getreidemilch, die magische Kraft von Aquafaba und die geheimnisvolle Kunst der Aromadestillation. Doch jede Errungenschaft wurde von einem schmerzhaften Rückschlag begleitet, jeder Durchbruch von einem Moment der Verzweiflung.

Meine berufliche Laufbahn führte mich durch die Abgründe der Lebensmittelproduktion – eine Welt geprägt von Gier, Ignoranz und Profitgier. Ich sah, wie die Natur ausgebeutet und vergiftet wurde, wie traditionelle Anbaumethoden durch profitgetriebene Monokulturen ersetzt wurden. Ich erkannte, dass unsere Nahrungsmittel nicht mehr das waren, was sie einmal waren – verändert durch Pestizide, Hormone und genetische Manipulation.

Als Konditor stehe ich an vorderster Front dieser Schlacht um die Zukunft unserer Ernährung. Ich kämpfe gegen die Massenproduktion, gegen die Homogenisierung und die Verfälschung unserer Lebensmittel. Ich zeige auf, wie die Honigbiene, einst Symbol für die Naturverbundenheit des Menschen, heute Opfer von Massentierhaltung und Umweltverschmutzung ist.

Meine Mission ist es, nicht nur köstliche Leckereien zu kreieren, sondern auch ein Bewusstsein zu schaffen für die Bedeutung von Genuss ohne Kompromisse. Willkommen in unserer Revolution – einer Revolution des Geschmacks, der Ethik und der Menschlichkeit. Willkommen in meiner Welt, wo jeder Bissen eine Geschichte erzählt und jeder Kuchen ein Akt des Widerstands ist.

Konzept und Entwicklung

hmm? … internes Wissen zum Konzept – ja dazu folgt später mehr ;-)

Lebenslauf: Bernd

12/ 2023 Konditorgeselle in Göttingen
Nach einer Rückkehr zu meinem Beruf arbeite ich in einem größeren Betrieb, wo ich mich mit einem anderen Mengenverhältnis im Backprozess auseinandersetze. Meine Aufgaben umfassen die Herstellung von Backwaren, die Überwachung des Backprozesses und die Einhaltung von Qualitätsstandards. Dabei bin ich stets auf der Suche nach neuen Ansätzen und Methoden, um meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln? Diese Position dient auch als Vorbereitung auf meinen nächsten Schritt – die Meisterschule – im Herbst 2024.

03 – 11 2023 in der Küche des FREIgeist Hotel Nordstadt, Göttingen
In meiner Rolle als Commis de Cuisine habe ich wertvolle Einblicke in die Abläufe eines Business-Hotels und die Struktur hinter der Speisekarte erhalten. Ich war für die Zubereitung von Gerichten im à la carte-Bereich mit Schwerpunkt auf Levante-Küche verantwortlich. Diese Erfahrung ermöglichte mir nicht nur einen internationalen Arbeitskontext, sondern förderte auch meine Kommunikationsfähigkeiten, insbesondere in englischer Sprache.

2022 – Ehrenamt Europäisches Brotmuseum, Ebergötzen Im Rahmen meines ehrenamtlichen Engagements beim Brotmuseum unterstützte ich verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen zur Förderung der Brotkultur und traditionellen Backtechniken.

2022 – 2023 Teigmacher/ Holzofenbäckerei auf dem Brothof Waake
in meiner Position als Teigmacher in einer kleinen Bioland-Holzofenbäckerei war ich für das Anheizen des Holzofens, das Abwiegen von Zutaten, die Langzeitreifung von Teigen sowie die Planung und Organisation von Produktionsabläufen verantwortlich. Dabei kam es auch zu Herausforderungen wie der Bewältigung von Chaos und Hygieneproblemen. Ich konnte mein Fachwissen im Bereich Sauerteig und Fermentation PoPulations Weizen erweitern und war an der Organisation von Netzwerktreffen beteiligt. https://www.die-freien-baecker.de/nachwuchs/detail/sommertreffen-2022-auf-dem-brothof-waake-und-im-europaeischen-brotmuseum-ebergoetzen/

2018 Ausbildungsseminar bei Slow Food Youth Akademie
im Rahmen eines Ausbildungsseminars bei der Slow Food Youth Akademie nahm ich an Schulungen und Workshops teil, die darauf abzielten, ein tieferes Verständnis für die verschiedenen Aspekte der Lebensmittelproduktion und -verarbeitung zu vermitteln. Dies umfasste praktische Übungen wie das Wursten, Filetieren von Fisch, Herstellung von Käse und Brotbacken sowie Diskussionen zu politischen Themen im Zusammenhang mit Ernährung und Landwirtschaft.

2017 – 2022 Verkauf, Produktion, Landwirtschaft Klostergut Heiningen, bei Wolfenbüttel
Während meiner Tätigkeit beim Klostergut Heiningen war ich in verschiedenen Bereichen tätig, darunter der Verkauf von Produkten, die Herstellung von Milchprodukten und die landwirtschaftliche Arbeit. Zu meinen Aufgaben gehörte die Pflege von Milchkulturen, die Herstellung von Käse sowie die Teilnahme an Melk- und Schlachtprozessen. Darüber hinaus konnte ich eigene Experimente mit Milchprodukten durchführen und Erfahrungen im Bereich Direktvermarktung sammeln. SoLaWi Platz und erste Erfahrungen für meine Korbimkerei. Immer wieder gern zu Besuch.

2011 – 2017 Küche/ HoFa im Landhaus Kemper im Harz
Hotelfach / Küche / Gebäck / Frühstück / Kochkurse / Hochzeiten / Tagungen / meine ersten Honigbienen standen hier / Allrounder im kleinen Landhaus mit 30 Betten – spätere Übernahme und Verkauf. Ich suchte nach dem Umbau und ersten Erfahrungen in dem neuen Hotel beruflich das landwirtschaftliche Gut auf, wo ich die Produktion unseres Käses kennenlernen konnte.

2012 – Ehrenamt bei De Immen e.V. – Verein für wesensgemäße Imkerei (Vorstand 2018 – heute)
2012 seit 2012 betreibe ich eine eigene Imkerei und halte Honigbienen in der wesensgemäßen Betriebsweise (Schwarmimkerei). Diese Tätigkeit ermöglicht es mir, einen Beitrag zum Erhalt der Bienenpopulation zu leisten und mich intensiv mit der Natur und ihrer Vielfalt auseinanderzusetzen. Honigbienenhaltung

2007 – 2011 Azubi Konditor
in der Konditorei Sakolowski – Osterode am Harz, zuerst Praktika, dann Ausbildung. Die Backstube war mit vier Händen zu schaffen, an einigen Tagen gab es sechs Hände, von Brot- und Brötchenteigen, Sauerteig und Brühstücken hatte ich auch als Konditorazubi einen Einblick, abwiegen und aufarbeiten, Ofen und Rezepturen und Lagerhaltung. Nach den ersten Stunden folgte Glasieren, Massen anschlagen, überziehen von Weihnachts- und Saisonwaren. Vor dem Ende meiner Ausbildung schließt aus betriebswirtschaftlichen Gründen der Betrieb. Ich hatte eine Übernahmechance vom Landhaus Kemper, in Clausthal-Zellerfeld. (Konditormeisterin und Köchin, Slowfood orientierte Küche). Hier hatte ich die Optionen in den Lernbereich Küche hineinzuschauen, ebenso den Lernbereich Kundenkontakt so einen guten Abschluss meiner Ausbildung finden. Es war eine gute Vorbereitung für meine Gesellenprüfung.

2005 – 2007 Fachschulausbildung Sozialassistent, Osterode am Harz
Entwicklungsfindung nach der Schulzeit, Party, Lifestyle und Balance finden und verstehen, was die ersten 18 Jahre waren … Praktika im Kindergarten, Angebote des sozialen Lebens. Eine Erfahrung im Leben, die mich 2 Jahre Schulzeit fachlich sehr forderten und ich heute ganz anders darüber blicken kann.

1994 – 2011 legendäre Schulzeit incl. Berufschule